Biopeptide GHRP-6 10mg


Einsatz und Wirkungsbereich Masseaufbau, Anti-Aging

anabole Komponente stark

androgene Komponente -


Dosierungsbereich und Anwendungsdauer


Anfänger    nicht empfehlenswert

Hobbybereich    100-300mcg, 1-3 mal pro Tag

Profiberetch    100-300mcg, 1-3 mal pro Tag

Frauen    50mcg, 1-3 mal pro Tag

Nebenwirkungen


•    langfristig alle typischen Nebenwirkungen eines hohen Wachstumshormon-Spiegels

•    starkes Hungergefühl während der Anwendung

•    vereinzelt Flushes (Erröten)

•    Kopfschmerzen nach der Injektion

•    Erhöhung der Cortisol- und Prolactinwerte (evtl. Beschwerden mit den Brustwarzen)


GHRP6 ist ein 1980 entwickeltes injizierbares Peptid aus der Wirkstoffgruppe der Wachstumshormon freisetzenden Peptide (engl. Growth Hormone Releasing Peptides, kurz: GHRP), der auch Ipamorelin, Hexare-lin und GHRP2 angehören.

Bei GHRP6 handelt es sich um ein aus 6 Aminosäuren bestehendes Hexa-peptid (His-D-Trp-D-Lys-Trp-D-Phe-Lys-NH2), das eine starke Ausschüttung von Wachstumshormon aus der Hypophyse bewirkt und gleichzeitig Somatostatin unterdrückt, ein Peptidhormon, das die Ausschüttung von Wachstumshormon behindert.

Wir alle kennen die Vorteile von Wachstumshormon, hauptsächlich sprechen wir hier von:

Reduktion von Körperfett

Erhöhung der Muskelmasse

Steigerung der Kollagenproduktion

Verbesserung des Schlafs

Erhöhte Zellreparatur

Erhöhung der Ausschüttung von IGF-1

Weigerung der Knochendichte

GHRP6 zählt zur ersten Generation der GHRP und wird in der Praxis relativ selten verwendet. Der Grund hierfür ist, dass es mit GHRP2 bereits eine Weiterentwicklung gibt, die eine stärkere Wachstumshormon-Aus-scnüttung bewirkt und darüber hinaus einen geringeren negativen Einfluss auf die Cortisol- und Prolactin-Ausschüttung ausübt.

Wenn GHRP6 zur Anwendung kommt, dann fast ausschließlich während pf Massephase, da GHRP6 am stärksten von allen bekannten GHRP n Appetit anregt. Wer vornehmlich am Aufbau qualitativer Muskelmasse bzw. am Fettabbau interessiert ist benutzt deshalb eher Ipamorelin oder das wirkungsstärkere GHRP2.

Wie für alle GHRP gilt, dass diese die Wachstumshormon-Ausschüttung anregen und nicht endogenes Wachstumshormon ersetzen, weshalb die Gefahr einer dauerhaften Einstellung der körpereigenen Wachstumshormon-Produktion als gering einzustufen ist.

Da GHRP seit mittlerweile 30 Jahren erforscht werden und außer den bekannten Nebenwirkungen eines hohen Wachstumshormon-Spiegels keine langfristigen Negativwirkungen bekannt sind, kann man GHRP als sichere Alternative zu kostspieligen Wachstumshormon-Injektionen ansehen.

Dosierung und Einnahme

Eine Sättigung tritt bei den meisten GHRP gemäß diverser Studien bei 1 mcg/kg Körpergewicht ein, was bedeutet, dass ab dieser Dosierung nur noch geringe Steigerungen der Wachstumshormon-Ausschüttung zu beobachten sind. Aus diesem Grund liegt die gängige Dosierung bei 10Omcg pro Injektion, während speziell in den USA gerne auch mal im Bereich um die 200-300mcg pro Injektion gearbeitet wird.

Da hohe Insulinspiegel den Aufbau eines hohen Wachstumshormon-Spiegels behindern, wird GHRP6 stets nüchtern, eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit oder direkt vor dem Zubettgehen injiziert. Aufgrund der geringen Halbwertszeit von maximal 60 Minuten sieht das normale Anwendungsschema eine mehrmals tägliche Injektion vor. Als optimal hat sich eine Injektion eine halbe Stunde vor dem Frühstück, eine Injektion nach dem Training sowie eine dritte und letzte Injektion vor dem Zubettgehen erwiesen.

GHRP6 wird in der Praxis gerne mit einem GHRH, wie CJC1295, gestackt, da hier eine Synergie eintritt. Da GHRP6 die Ausschüttung von Somatostatin unterdrückt, steigt die Menge des ausgeschütteten Wachstumshormons pro Somatrop (Zellen in der Hypophyse, die Wachstumshormon ausschütten), während GHRH die Anzahl der Somatropen erhöht. Im Klartext bedeutet dies: Wenn GHRP2 alleine beispielsweise 2 Einheiten Wachstumshormon ausschüttet und GHRH alleine 2, dann sorgt der synergistische Effekt beider Wirkstoffe dafür, dass nicht 4, sondern 10 Einheiten Wachstumshormon ausgeschüttet werden. Die genannten Zahlen dienen nur der Veranschaulichung und sind keinesfalls wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse.

Wer GHRP6 weniger zum Muskelaufbau, sondern eher als Anti-Aging-Mittel verwenden möchte, injiziert es einmal täglich vor dem Zubettgehen.

Die Länge einer Kur mit GHRP6 beläuft sich in der Regel auf mindestens 10-12 Wochen, da Zuwächse mit Wachstumshormon eine lange Anlaufzeit benötigen.

Absetzen

Da GHRP6 die Hypophyse lediglich zum Ausstoß von mehr Wachstumshormon anregt und dieses nicht ersetzt, ist ein spezielles Absetzen nicht erforderlich.

Nebenwirkungen

Da GHRP6 für eine starke Wachstumshormon-Ausschüttung sorgt, sind natürlich alle vom Wachstumshormon bekannten Nebenwirkungen möglich.

Die direkten Nebenwirkungen der Anwendung von GHRP6 sind Flushes (Erröten), Schwindel und leichte Kopfschmerzen, die direkt nach der Injektion auftreten können.

Darüber hinaus klagen einige wenige Anwender über empfindliche und nässende Brustwarzen, die auf einer Erhöhung der Prolactin-Werte basieren. Speziell bei Dosierungen über 100mcg kann GHRP6 die Ausschüttung von Prolactin fördern, was dann zu erwähnten Nebenwirkungen führt. In einem solchen Fall helfen bekannte Prolactin-Hemmer wie Bromocriptin oder herkömmliches Vitamin B6.

DA GHRP6, so wie alle GHRP, das Hungerhormon Ghrelin stimuliert, ist extremer Hunger die wohl auffallendste Nebenwirkung bei der Anwendung von GHRP6. Von allen verfügbaren GHRP scheint GHRP6 das  Peptid zu sein, das das Hungergefühl am stärksten anregt.Viele Anwender berichten, dass sich der Hunger im Laufe der Wochen etwas legt, aber wer ohnehin schon Probleme hat sein Gewicht im Griff zu behalten, der sollte bei GHRP6 extrem vorsichtig sein.





+ Bewertung

Hinweis: HTML ist nicht verfügbar!
    Weniger Gut           Gut
Captcha

Biopeptide GHRP-6 10mg

  • Hersteller Bio Peptide
  • Artikelnr. Biopeptide GHRP-6 10mg
  • Verfügbarkeit Lagernd
  • 59,00€

  • Netto 59,00€

Schnellsuche Biopeptide, GHRP-6