Was ist Altern?

Ist Altern normal?

Wahrscheinlich könnten wir dies mit Sicherheit bejahen, doch wir müssen einschränken durch „bis zu einem gewissen Ausmaß”. Wir wissen, daß Altern und schließlich der Tod unvermeidbar sind. Doch warum leben manche Menschen länger und gesünder als andere? Und wie kommt es, daß manche Menschen „alt” wirken für ihr Alter, während andere für ihr Alter „jung” aussehen?

Manchmal verwenden wir die Beschreibung „Sie sieht ziemlich gut aus, für jemand ihres Alters”, doch woher wissen wir, wie jemand in einem bestimmten Alter aussehen soll? Manche Menschen scheinen alle falschen Dinge zu tun: rauchen, trinken, fettreich und faserarm essen, und doch leben sie ein gesundes, langes Leben. Dann gibt es jene, die alles richtig machen, und sie sterben jung an einem Herzanfall. Es ergibt keinen Sinn. Altern ist ein natürlicher biologischer Prozeß; allerdings kann die Prädisposition für ein frühzeitiges Altern durch ungünstiges Essen und schlechte Gewohnheiten bedingt sein. Bis zu welchem Ausmaß hängt Altern von der Genetik ab? Was also erhält uns gesund? Unser Immunsystem. Es schützt uns gegen das Eindringen jeglicher Schadstoffe in den Körper — Bakterien, Viren, Allergene, Abfallstoffe und sogar Krebszellen.

Als Teile des Immunsystems spielen der Thymus, die Milz, die Lymphdrüsen, die weißen Blutkörperchen, das Knochenmark (wo die Blutzellen gebildet werden), Antikörper und Interferon jeder für sich eine Schutzrolle, um uns gesund zu erhalten. Mit der Zeit verlangen Mißbrauch und Überbeanspruchung schließlich ihren Tribut von diesen Organen und Drüsen und sie beginnen, an Leistungsfähigkeit und Wirkung zu verlieren.
Während das Immunsystem zusammenbricht, wird man anfälliger für Infektionen und für eine Reihe von Gesundheitsproblemen. Welche Faktoren kontrollieren das Immunsystem und was führt dazu, daß es zusammenbricht und weniger wirksam arbeitet?

Beschleunigtes Altern

Wir wissen, daß das Altern durch schlechte Eßgewohnheiten und Körpermißbrauch stark beschleunigt wird. Wieviel Altern ist vorprogrammiert und welcher Anteil ist und bis zu welchem Grad vermeidbar? Die Antworten hängen stark von diesen zwei vereinfachten Kategorien ab: was wir dem Körper zuführen und was wir ihm nicht zuführen.

  1. Was wir zuführen:
    „Junk food”, leere Kalorien, Zucker, gesättigtes Fett, usw.
    Alkohol, Tabak, Nikotin und andere Drogen Schadstoffe, Karzinogene, Substanzen, welche freie Radikale bilden, einschließlich Ultraviolettstrahlen der Sonne Stress (bewirkt die Absonderung von Adrenalin durch die Nebennieren)
  2. Was wir nicht zuführen:
    Angemessene Zufuhr von allen Vitaminen, Mineralien, komplexen Kohlenhydraten,
    Aminosäuren, Ballaststoffe, Wasser, Spurenelementen, Enzymen usw.
    angemessene Zufuhr von Antioxidantien
    angemessene Ruhe und Entspannung
    emotionales Wohlsein; Frieden und Glück
    körperliche Betätigung

Während die durchschnittliche Lebenserwartung heute bei ungefähr 75 liegt, ist der Körper in Wirklichkeit in der Lage, fast doppelt so lang zu leben. Der Grund, weswegen die meisten von uns dies nicht tun, liegt darin, daß wir uns nicht selbst pflegen. Altern ist ein Teil des natürlichen Fortschreitens des Lebens, doch wir beschleunigen es und schaffen dabei Krankheit und einen frühzeitigen Tod.

This entry was posted in Hormone und Steroide. Bookmark the permalink.