Natürliche gegen synthetische Östrogene

Die Frage der natürlichen gegen synthetische Hormone ist auch wichtig für Frauen, die Östrogen einnehmen. Eine Studie in Schweden zeigte eine Zunahme von Brustkrebs bei Frauen, die hohe Dosen eines synthetischen Östrogens, genannt Ethinylöstradiol, einnahmen — eine Substanz, die in niedrigen Dosen in oralen Verhütungsmitteln in den Staaten verwendet wird. Im Gegensatz dazu sind die Dosen des natürlichen, nach den Wechseljahren verwendeten Östrogens 10 bis 20mal niedriger als das synthetische Östrogen in der Pille. Ärzte stellen oft junge Mädchen auf Verhütungspillen mit einem hohen Spiegel an synthetischem Östrogen ein, zögern jedoch, Frauen mit Prämenopause-Symptomen die niedrigen Dosen natürlichen Östrogens zu geben, die sie brauchen.

Premarin® und Provera® sind jene Kombinationspräparate, die am meisten für eine Hormonsubstitutionstherapie bei menopausalen Frauen verschrieben werden, doch viele Frauen haben Probleme mit Premarin®. Premarin® ist das Östrogen, das aus dem Harn trächtiger Pferde gewonnen wird, und es ist nicht unbedingt für den Menschen bestimmt; es kann zahlreiche Nebenwirkungen hervorrufen.

Anmerkung: Den Tierschutzorganisationen zufolge gibt es viele Kontroversen über die Art und Weise, in der das Medikament hergestellt wird; um den Hauptbestandteil für Premarin® zu gewinnen, werden Stuten fast ihr ganzes Leben lang trächtig und in so kleinen Ställen gehalten, daß sie während sieben ihrer elf Monate Trächtigkeit nicht in der Lage sind, sich umzudrehen. Nach der Geburt werden ihre Fohlen als „unerwünschte Nebenprodukte des Herstellungsprozesses” getötet. Dieses Abschlachten forderte 1993 über 75 000 Pferde.

Synthetische Östrogene, darunter konjugierte Pferdeöstrogene, Ethinylöstradiol und Diethylstilbestrol, stellen eine große Belastung dar für die Nieren. Synthetische Progestine haben unterschiedliche Wirkungen auf die Lipoproteine. Insbesonders 19-Nor- Testosteron-Derivate wie Norgestrel-Norethindron, Norethindronacetat und Norethisteron erhöhen die Konzentrationen des LDL-Cholesterins — das „schlechte” Cholesterin. Dies reduziert möglicherweise die positiven kardiovaskulären Wirkungen von Ostrogen.

Synthetische Progestine üben auch einen schädigenden, wenngleich weniger bedeutsamen Einfluß auf diese Lipoproteine aus, reduzieren aber auch das geschlechtshormon-bindende Globulin, was zu einer Erhöhung des Spiegels der freien Geschlechtshormone und einer möglicherweise verstärkten Androngenizität führt.

Natürliche Progesteronpräparate wie jenes der wilden Yamswurzel können bei oraler Gabe einen ausgezeichneten Blutspiegel bewirken, ohne unerwünschte Wirkungen wie Flüssigkeitsansammlung, Brustempfindlichkeit, Gewichtszunahme und Depression, wie sie von den synthetischen Substanzen verursacht werden.
Dementsprechend scheinen orales E2 und Progesteron für eine Langzeit-Substitutionstherapie vorzuziehen zu sein. (Hargrove)

Die mexikanische wilde Yamswurzel enthält Diosgenin, das chemisch dem Cholesterin und Progesteron ähnelt. Diosgenin ist das Rohmaterial, das heute zur Herstellung von Progesteron, Cortison und vielen anderen Steroiden verwendet wird. Diosgenin besitzt eigene therapeutische Eigenschaften, doch aufgrund seiner Ähnlichkeit zu DHEA und Progesteron nimmt man an, daß es im Körper als Imitator oder Vorstufe von Progesteron wirkt.

Es ist bekannt, daß synthetische Hormone zahlreiche und gefährliche Nebenwirkungen haben. Es ist weit besser, diese Hormone natürlich herzustellen und damit diese Gefahren auszuschalten.
Diosgenin findet sich in vielen oral oder lokal anzuwendenden Produkten, da die Moleküle klein genug sind, um über die Haut aufgenommen zu werden.

This entry was posted in Hormone und Steroide. Bookmark the permalink.