Einnahmeintervalle Injizierbare Steroide – Zyklen

Applikation 1 mal wöchentlich

Das ist die übliche Ausführung nur einmal pro Woche zu
injizieren.

Bei Only Kuren ist dies der Standard. Wird bei einer Only Kur
höher als 750mg/PW dosiert wird die zweite Dosis an einem
anderen Tag injiziert. Es ist durchaus möglich, falls der Athlet genug Erfahrung (bitte
beachten) hat mit der Verträglichkeit der Steroide, 2-3 Steroide
in moderater Dosierung zu injizieren, dann aber in
verschiedene geeignete Stellen. Auf keinem Fall die
Injektionsstelle mehrfach am gleichen Tag verwenden oder
öfter als alle 14 Tage. Um die Bildung von übermäßigen
Narbengewebe zu verhindern, sollte die Injektionstelle häufig
gewechselt werden. Die Aspiration niemals vergessen!

 

Applikation 2 mal wöchentlich

Eine Applikation zweimal die Woche wird bei größeren
Dosierungen (ab 750mg pro Präparat / Wirkstoff) mit mehreren
Steroiden erforderlich, es hat sich gezeigt das die Wirkstoffe
dadurch besser verwertet werden können.

Für den Körper ist es auch weniger Stress, jedoch muss
regelmäßig die Stelle gewechselt werden. Immer auf
ausreichend Hygiene und nie die Aspiration vergessen.

 

Applikation 3 mal wöchentlich

Das ist der Bereich von Hardcore Bodybuilding / Wettkampf-
Bodybuilding, viele Profis injizieren jeden 2 Tag 600mg-
1000mg Testosteron-Depot (Cypionat, u.a.), diese können
durch die durchgehende Nutzung von Insulin,
Wachstumshormonen, Schildrüsenhormonen und anderen
Medikamenten auch solche Dosierungen verwerten. Ohne
HGH ( Peptide) und Insulin, Schildrüsenhormone wird bei
Hochdosierungen nur ein Teil der Medikamente verwertet.
Dort ist das ganze System durchdacht und Optimiert und vor
allem kontrolliert durch Wissenschaftler und Ärzte.
Niemand sollte sich anmaßen das zu tun was Profis tun,
einfach zur Kenntnis nehmen und länger Leben!

Eine Applikationshäufigkeit von drei mal pro Woche ist für
Hochdosierungen und für die Wettkampfvorbereitung / Cutting
Cycle mit kurz wirksamen Steroiden nutzbar.
Einige Athleten kombinieren auch in der Massephase / Lean
Bulk mit Acetat und Propionat Formen der üblichen
Wirkstoffe.

Applikation täglich

Eine tägliche Applikation von Steroiden wird fast
ausschließlich in der Wettkampfvorbereitung genutzt. Dort
kommt es dann auch darauf an ob es sich um einen Amateur
Wettkampfteilnehmer oder einen Elite Profi-
Wettkampfteilnehmer wie einem Mr. Olympia Teilnehmer
handelt. Es werden fast alle Acetat und Propionat formen heute in
moderater bis Hochdosierung im Wettkampf-Bodybuilding so
verwendet.

Wachstumshormone, Insulin und andere injizierbare
Medikamente sind auch in der täglichen Anwendung.
Eine solche Vorgehensweise ist ein enormer Stress, dies ist nur
für wirkliche Bodybuilding- Wettkampf Freaks etwas. Denn es
gehört viel mehr dazu so etwas durchzuziehen als die meisten
denken. Ich habe den größten Respekt vor jedem
Wettkampfteilnehmer von Amateur bis Elite Profi-
Wettkampfteilnehmer, diese Disziplin ist außergewöhnlich.
Jeder Freizeitsportler (ohne Wettkampf Ambition) oder Freibad
/ Strand Bodybuilder sollte auf so ein vorgehen verzichten,
dann es ist völlig unnötig seinen Körper für eine
durchschnittliche Form so zu quälen. Auch der Kenntnisstand
und die nötige Medizinische Betreuung fehlt fast völlig, bei
diesem Athleten Status. Als Freizeit-und Hobby Bodybuilder
reicht es sich an die normalen „Cutting” Programme und
Cycles zu halten. Hobbysport ist kein Leistungssport.

 

Applikation mehrfach täglich

Das ist der Bereich von Wachstumshormon, Peptiden, Insulin
und Schilddrüsenhormonen, Research Chemicals.
Die Verwendung von solchen Hardcore Präparaten in
Hochdosierung, setzt eine hohe Kenntnis voraus über
verschieden Stoffwechselprozesse.
Auch sind die meisten Anwender für den Notfall vorbereitet.
Das Gefährlichste an diesen genannten Substanzen ist
eindeutig das Insulin, einmal Falsch angewendet kann es im
Diabetischen Koma oder dem Tod enden.

Wer an sauberes Insulin vom Arzt kommt, regelmäßige
(täglich) Blutzuckermessungen macht und diverse Notfall
Medikamente bei der Hand hat ist mit Sicherheit besser dran,
als jemand der nichts weiß aber alles injiziert was im in die
Quere kommt! Jeder der Insulin einsetzen will, muss das mit
ständiger ärztlicher Kontrolle tun! Alles andere ist Wahnsinn!
Thema Research Chemicals, diese sind eigentlich zu
Forschungszwecken, das bedeutet niemand kennt die
Nebenwirkungen und Wechselwirkungen genau. Im Notfall
gibt es bis jetzt keine Substanzen die bis jetzt dafür geeignet
sind die Wirkung zu neutralisieren, im Gegensatz zu den
anderen Medikamenten. Die meisten erhältlichen Präparate
stammen aus China / Asien, mit sehr unterschiedlichen
Qualitätsstufen. Niemand weiß wirklich was in solchen
Präparaten herum schwimmt. Deshalb sind
Forschungsmedikamente die letzte Wahl die jeder Athlet treffen
sollte, alles hat eine Grenze. Bis jetzt liegen von den echten US
Wirkstoffherstellern und Patentbesitzern
trotz jahrelanger Forschung keine exakten Studien vor, auch
keine Langzeitnebenwirkungen die auch nach 5-10 Jahren oder
später auftreten können.

This entry was posted in Hormone und Steroide. Bookmark the permalink.