DIE NEBENWIRKUNGEN

Aus den Annalen der inneren Medizin USA Januar 1984. Am 6. 6. 1983 wurde ein 26jähriger, weißerBodybuilder in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Ursache für seine Einlieferung wurde mit starkem Gewichtsverlust und äußerst bedenklichem Allgemeinzustand angegeben. Seine Patientengeschichte wies keine früheren Lebererkrankungen auf. Über einen Zeitraum von vier Jahren hatte er zur Unterstützung seines Trainings anabole Steroide in eigener Verantwortung eingenommen. In dieser Zeit wurde kein Arzt zu Rate gezogen. Es wurden die Medikamente METHANDOSTENOLON, OXANDROLON, STANOZOLOL, NANDROLON und METHENOLON verwendet. Eine genaue Beobachtung ergab, daß der Patient größtenteils bewußtlos war und seine Leber stark vergrößert war. Blutuntersuchungen wiesen hohe Anteile karzinogener Antigene auf. Eine Biopsie seiner Lungen und Leber stellte Krebs als Diagnose fest. Da der junge Mann jegliche Therapie verweigerte, starb er bald. Bei seiner Obduktion wurde festgestellt, daß seine Leberzellen vollständig von Krebszellen ersetzt waren. Dies ist der wohl erschütterndste Bericht, den wir jemals in Verbindung mit den Nebenwirkungen anaboler Steroide zu Gesicht bekamen. Hoffentlich wird dies nicht zum Regelfall. Eventuelle Spätschäden durch den Gebrauch anaboler Steroide können nicht abgesehen werden. Nach einer Einführung, die sicherlich zum Nachdenken anregt, wollen wir nun von den unmittelbar auftretenden Nebenwirkungen (Schädigungen) durch anabole Steroide schreiben. Die Steroidhersteller sind vom Gesetzgeber angehalten, jeden erdenklichen Nebeneffekt ihrer Medikamente aufzulisten. Wir haben noch nie so extreme Nebenwirkungen wie Impotenz, Haarausfall, verändertes Sexualverhalten oder Leberkrebs beobachtet. Die üblichen „normalen” Nebenwirkungen sind zumeist reversibel. Wir würden auch auf dem Gebiet der Nebenwirkungen mehr Forschung sehr begrüßen, da auch in anderen Sportarten gedopt wird. Falls Sie unser Buch bis zu dieser Seite aufmerksam gelesen haben, müßte Ihnen klar sein, daß man mit Steroiden seinen körpereigenen Hormonhaushalt durch exogene (von außen zugeführte) Substanzen ergänzt. Unser endokrines (hormonelles) System ist das wohl empfindlichste unseres Körpers. Sie müssen das Hormonsystem als Kette sehen. Der Körper wird immer versuchen, alle Hormonpegel im Gleichgewicht zu halten. Das bedeutet, führen wir Testosteron oder eine verwandte Substanz von außen zu, wird als erster Schritt die körpereigene Produktion dieses Hormons gedrosselt. Die Ausschüttung von Gonadotropinen wird eingestellt. Als Folge davon nehmen die Hoden an Größe ab. Nach dem Absetzen erreichen die Hoden nach geraumerZeit (bis zu einem Jahr) wieder ihre Normalgröße. Oftmals tritt ein Steroid-Rebound, eine Überproduktion von Testosteron ein. Da auch Kortison ein Steroid ist, wird während des Anabolikagebrauchs auch dessen Produktion gedrosselt. Es wird dann aus den zugeführten Hormonen synthetisiert (hergestellt). Kortison wirkt als Entzündungshemmer für Sehnen und Gelenke. Falls wir die Steroide abrupt absetzen, braucht unser Hormonsystem einige Zeit bis die gesamte Hormonproduktion wieder in Gang kommt. DieserZeitraum hängt immer von der Dosierung, der Art der verwendeten Steroide und der Länge der Steroideinnahme ab. Bei dem Medikament Nilevar (Norethandrolon) von Searle zeigten Untersuchungen, daß eine Einnahme von 30 mg des Medikamentes über wenige Wochen die Hodenfunktion über 26 Wochen beeinträchtigte. Daraus ist die Wichtigkeit des langsamen stufenweisen Absetzens, die Wahl der Medikamente und der Anregung der eigenen Hormonproduktion zu erkennen. Das abrupte Absetzen kann bedeuten, daß wir starke Gelenkschmerzen bekommen. Verstärkter Fettansatz und evtl. Akne können sich dann zeigen. Das Erste durch einen zu hohen ostrogenspiegel. Auch Appetitmangel und Trainingsunlust (Depression) können zu den Symptomen zählen. Generell, so glauben wir, sind die psychischen Nebenwirkungen schwerwiegender als die physischen, jedenfalls als unmittelbare Schädigung. Viele Partnerschaften sind auf Grund der charakterlichen Veränderungen von Anabolikabenutzern zerbrochen. Das Stimmungsspektrum reicht von grenzenloser Euphorie über zügellose Aggression bis hin zu schwersten depressiven Zuständen. Wir halten es für sehr sinnvoll, auf evtl. Kommentare bezüglich charakterlichen Veränderungen Ihrer Person von Freunden und Bekannten einzugehen.

This entry was posted in Anabolika. Bookmark the permalink.