Auswirkungen von Steroiden auf die Ausdauer

In mehreren Studien wurde versucht, die Auswirkungen anaboler Steroide auf die Ausdauer von Sportlern zu bestimmen. 1-7 Wie bei vielen anderen Studien, die sich mit der Wirksamkeit von Steroiden bei Sportlern beschäftigen, finden sich auch zu diesem Thema widersprüchliche Ergebnisse. In den meisten Fällen wurde zur Messung der Auswirkungen anaboler Steroide auf die Ausdauer die maximale aerobe Kapazität der Athleten zugrunde gelegt. Dabei läuft der Athlet auf einem Laufband oder „fährt’ auf einem Fahrradergometer und die ausgeatmete Luft wird auf ihren Gehalt an Sauerstoff und Kohlendioxid untersucht. Mit den so ermittelten Werten kann die Ausdauerkapazität des einzelnen Sportlers bestimmt werden.

Theoretische und experimentelle Vorteile des Steroidgebrauchs

Es ist bereits nachgewiesen worden, daß anabole Steroide in therapeutischen und supratherapeutischen Dosen die Zahl der roten Blutkörperchen innerhalb weniger Wochen erhöhen. Obwohl die Hämoglobinkonzentration nicht zunimmt, vergrößert sich das Blutvolumen um mehr als 15%1 Wenn die Steroide abgesetzt werden, geht das Plasmavolumen auf den ursprünglichen Wert zurück, die Zahl der roten Blutkörperchen bleibt aber erhöht. Man kann daher annehmen, daß die aerobe Kapazität durch eine Verabreichung anaboler Steroide gesteigert wird, da das Muskelgewebe mit mehr Sauerstoff versorgt werden kann. Während der Behandlung mit Steroiden nimmt also die Ausdauerkapazität zu; nach dem Absetzen der Steroide kann man von einer gesteigerten Ausdauerkapazität durch eine erhöhte Hämoglobinkonzentration ausgehen. Die gesteigerte Erythrozytose* und die erhöhte Hämoglobinkonzentration hält nach dem Absetzen der Steroide noch mehrere Wochen an.

Die Resultate der Untersuchungen zu den durch anabole Steroide ausgelösten Veränderungen der maximalen aeroben Kapazität sind jedoch widersprüchlich. JOHNSON und O’SHEA2 fanden einen statistisch signifikanten Anstieg der maximalen aeroben Kapazität und der Ausdauer. Andere Studien kamen zum selben Ergebnis.” BOWERS und Mitarbeiter’ konnten dagegen keine signifikante Veränderung der aeroben Kapazität nachweisen.

JOHNSON und Mitarbeiter’ entdeckten bei einer länger angelegten Studie, die speziell die Auswirkungen anaboler Steroide auf Langstreckenläufer untersuchte, daß die maximale aerobe Kapazität der Steroidgruppe gegenüber der Kontrollgruppe signifikant erhöht war. Die höhere Kapazität der Steroidgruppe lag über dem Maß, das durch Training allein erreicht werden kann. Doch kann diese Untersuchung keine abschließenden Antworten geben, da einige Fehler in der Methodik gemacht wurden:

1) Das Ausdauertraining der Testpersonen war — verglichen
mit den heute üblichen Trainingsumfängen von
Langstreckenläufern — zu gering dimensioniert;
2) die Dosis von 6 mg/Tag des Steroids Minstroll liegt
weit unter den Dosierungen, die Sportler normalerweise
zuführen, und
3) andere, weniger bedeutende Parameter wurden nicht
berücksichtigt, z.B. Ernährungsgewohnheiten, Blutvolumen
und Hämoglobinkonzentrationen.

Auch wenn die sorgfältig angelegten Untersuchungen den Schluß nahelegen, daß anabole Steroide die Ausdauer von Sportlern unter bestimmten Bedingungen steigern können, ist doch bis heute keine Studie bekannt, die eine Steigerung der Ausdauerleistung präzise nachweist. Aus der hohen theoretischen Wahrscheinlichkeit und den vorliegenden experimentellen Ergebnissen kann man aber ableiten, daß Steroide möglicherweise doch dieses Potential besitzen.

Anabole Steroide und Blutdoping mit Erythrozyten

Mehr als ein Jahrzehnt lang war die Theorie der Reinfusion* von Blut vor dem Wettkampf ein Streitpunkt. Heute ist die Reinfusion von Eigenblut vor einem Wettkampf, der Ausdauerleistungen erfordert, beinahe gängige Praxis und mit herkömmlichen Methoden kaum nachweisbar. Diese Technik der Hyperinfusion** bietet zwei wichtige Vorteile für die Ausdauerleistung des Sportlers: ein gesteigertes Blutvolumen und eine vermehrte Anzahl der roten Blutkörperchen. Das erhöhte Blutvolumen wird vom Körper allerdings schnell auf das normale Maß reduziert.” Daher kann man annehmen, daß der Hauptvorteil der Reinfusion von Eigenblut in der größeren Anzahl von roten Blutkörperchen und der daraus resultierenden höheren Hämoglobinkonzentration liegt.

Die erhöhte Hämoglobinkonzentration kann bis zu mehreren Wochen nach der Hypertransfusion anhalten.” Dieser Effekt läßt sich auf die lange Lebensspanne der roten Blutkörperchen zurückführen, die etwa 120 Tage beträgt. In der Regel wird durch Manipulationen an roten Blutkörperchen ihre Lebensspanne verkürzt, moderne Tiefkühltechniken machen es heute aber möglich, daß bis sie zu 60 Tage nach der Reinfusion lebensfähig bleiben. Der optimale Hämatokritlevel für die Sauerstoffversorgung in Ruhe liegt bei 45%.12.13 Dieser Wert erlaubt aber keine Aussagen über den optimalen Hämatokritwert für die Sauerstoffversorgung während körperlicher Anstrengung. Körperliche Anstrengung zieht Veränderungen in der Blutversorgung der Organe nach sich. Viele dieser Veränderungen sind bekannt, sollen aber hier nicht diskutiert werden. Mehrere Wissenschaftler haben die Auswirkungen einer Reinfusion von Eigenblut auf die Ausdauerleistung von Sportlern untersucht, doch die Resultate sind über weite Strecken widersprüchlich. Den Ergebnissen der Studien, die positive Auswirkungen dieser Technik auf die Ausdauerleistung nachweisen konnten14•75•16 stehen negative Ergebnisse anderer Studien entgegen.”‘” Im Herbst 1981 wurde eine repräsentative Studie von WILLIAMS und Mitarbeiterre) publiziert, die eine statistisch signifikante Verbesserung der Ausdauerleistung nach einer Hypertransfusion bei Läufern nachweisen konnte. Bei einem 5-Meilen-Lauf auf dem Laufband ergaben sich eindeutige Vorteile für die Testgruppe. In den Wochen nach der Blutentnahme zeigte sich bei den Athleten der Testgruppe ein signifikanter Leistungsabfall, was mit der dem Absinken der Hämoglobinkonzentration erklärt wurde. Theoretisch könnte eine Verabreichung anaboler Steroide einige Wochen vor der Blutentnahme diesem Abfall in der Hämoglobinkonzentration verhindern oder zumindest verringern. Wie dabei theoretisch vorzugehen ist, kann Tabelle 7 auf der folgenden Seite entnommen werden.

Zusammenfassung

Theorie und Anwendung anaboler Steroide zur Steigerung der Ausdauerleistung von Sportlern wurden präsentiert. Eine gesteigerte Ausdauerleistung ist mit hoher Wahrscheinlichkeit zu erwarten bei einer Verabreichung anaboler Steroide und bei der Kombination von Steroiden mit der Reinfusion von Eigenblut. Beide Methoden werden von Sportlern vieler Disziplinen in der Wettkampfvorbereitung eingesetzt, sowohl von Männern als auch von Frauen. Bei korrekter Anwendung sind beide Methoden nur schwer nachweisbar.

This entry was posted in Hormone und Steroide. Bookmark the permalink.