Anabole Steroide Kur / Cycle Basics

Grundsätzlich sollte eine Kur, ein Cycle immer langfristig
geplant werden. Denn Muskeln benötigen Zeit um zu wachsen.
Die Muskelproteinsynthese wird durch Steroide und andere
Medikamente maximal erhöht und beschleunigt, eine
wissenschaftliche Auswertung ergab das es zwischen 400-1200
% mehr möglich ist als ohne Steroide und andere Medikamente
(Insulin, STH, etc.!). Bei einigen genetischen Freaks, ist noch
mehr möglich, aber ob auf Dauer der Organismus damit klar
kommt ist die andere Frage.

Kurze Kuren, Short Cycles / spezialisierte Short Cycles
bringen nicht viel, das ist maximal etwas für einen Kurstart
oder eine Wettkampfvorbereitung in der Endphase. (Oder
Ladephase 4 Tage vor dem Wettkampf beginnend der
„Oxyload”!)

Auch ein im Moment so beliebter Frontload, um den Spiegel
schneller zu erhöhen ist eine fragwürdige Sache die nicht sein
muss. Die doppelte oder dreifache (bis fünffache) Menge eines
Medikamentenwirkstoff ist eine Methode aus der
Intensivmedizin und wird dort situationsbedingt eingesetzt.

Ein Frontload ist nicht nötig, da es keine erheblichen
Unterschiede gibt, außer das die Nebenwirkungen und
Wechselwirkungen einfacher in Erscheinung treten können.
Sinnvoller ist es dem eigenen Organismus Zeit zu geben sich
an den Wirkstoff anzupassen, so das im absoluten
Fortgeschrittenen Bereich auch höhere Dosierungen mit
minimalen Auswirkungen aufgenommen werden.
Denn auch ein Frontload kann gefährlich werden, wenn die
Wirkstoffsubstanz nicht vertragen wird.

Es macht keinen Spaß einen anaphylaktischen Schock zu
bekommen, um dann Notärztliche Hilfe zu benötigen.
Solche Sachen passieren, wenn man keine Ahnung hat wie der
Organismus auf die Injektion des jeweiligen Wirkstoffes
reagiert.

Selbst für die ersten Cycle ist es besser eine Dauer von 16-20
Wochen einzuplanen, da die Praxis gezeigt hat das mehr
trockene Muskelmasse entsteht bei langfristigen Kuren.
Für den Körper ist es auch wesentlich einfacher, sich langsam
an das zusätzliche Gewicht zu gewöhnen.
Innerhalb 16-24 Wochen sind die besten Resultate zu
bekommen, vorausgesetzt das Training und die Ernährung auch
zu 100% stimmen.

Für Orale Steroide gilt es in jedem Fall die Dauer von 6-8
Wochen nicht zu überschreiten und immer mit einem
injizierbaren Steroid die geplante Zyklusdauer einzuhalten.
Orale Steroide belasten die Leber zu sehr, wenn diese länger
als 6-8 Wochen verwendet werden, hinzu kommt das die
Wirkung Oraler Steroide nach ca. 8 Wochen nur noch bei 50%
und darunter liegt. Eine Anwendung von Oralen Steroiden

sollte nur maximal 2-3 mal pro Jahr erfolgen, besser wäre
jedoch diese nicht zu Verwenden. Von Mega-Dosierungen bei
Oralen Steroiden, sollte jeder Athlet die Finger, lassen Dinge
wie 100-150mg Dbol oder Anavar werden ganz sicher nicht
„mehr” helfen. Orale Steroide sind genauso Schädlich wie
Handelsübliche Schmerzmittel!

Wettkampf Bodybuilder verwenden diese natürlich auch
regelmäßig in der Vorbereitung.
Freizeit-und Hobby Bodybuilder ohne Wettkampf Ambitionen,
sollten sich lieber an Testosteron halten und hier und da noch
ein andere mildes anaboles Steroid hinzu stacken. Mehr ist für
einen Top-Strandkörper und Freibad Helden nicht notwendig.

This entry was posted in 1 Absetzen, Ausschleichen, Zyklen, Steroide. Bookmark the permalink.